Freundschaft? Jung und Alt und Theater in Berliner Stadtteilzentren

Freundschaft? Jung und Alt und Theater in Berliner Stadtteilzentren

Freundschaft? Fünf Seniorengruppen und Kinder und Jugendliche bringen ihre Sichten auf Freundschaft auf die Bühne. In Stadtteilzentren in Neukölln, Pankow, Lichtenrade, Charlottenburg und Mitte wird Theater gespielt. Die jungen und alten Schauspieler*innen treffen sich in Ferien-Workshops oder am Wochenende oder in der Schule.

Am 22. November um 17:00 Uhr wird die bunte Palette an Theaterszenen im Nachbarschaftshaus Friedenau präsentiert. Ein ehrenamtlicher Fotograf begleitet die Proben und dokumentiert das kreative Tun.

Die Berliner Stadtteilzentren zeichnen sich durch ihre Vielfalt und Offenheit aus, hier sind Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion und jeden Alters willkommen. Das Prinzip „offen für alle“ hat sich über die Jahre bewährt. Doch das Zusammenspiel zwischen Generationen und Kulturen entwickelt sich nicht ‚von selbst‘. Theater ist Anregung und produktiver Anlass, um Begegnungen in Gang zu bringen und zu verstetigen.

Der VskA gibt zusammen mit dem Theater der Erfahrungen in fünf Berliner Stadtteilzentren neue Impulse für einen intergenerativen und interkulturellen Dialog. Wir nutzen bestehende Strukturen und ermutigen ein Netzwerk von Initiativen, kreative intergenerative Projekte anzugehen. Das gesamte Vorhaben unterstützt den intergenerativen und interkulturellen Austausch. Es entsteht eine öffentliche Diskussion zwischen den Generationen, die in Berlin dringend gebraucht wird. Der kreative Rahmen, das spielerische Zusammentreffen zwischen Jung und Alt, die Verankerung in den Kiezen, garantieren Leichtigkeit und wir erhalten Einblicke in verschiedene Lebenswelten zwischen Pankow und Charlottenburg, Lichtenrade und Neukölln.