#corona #flattenTheCurve #Nachbarschaftschallenge

Nachbarschaftshäuser und Stadtteilzentren haben ihre Einrichtungen geschlossen oder Aktivitäten starkt reduziert. Sie sind aber weiterhin per Telefon oder Email erreichbar. Wenn Nachbar*innen Hilfe benötigen oder anbieten wollen können sie sich weiterhin dorthin wenden. Hier daher Informationen zum Umgang mit der Corona-Epidemie in Nachbarschaftshäusern und Druckvorlagen, um Nachbarschaftshilfen zu organisieren.

Um Nachbarschaftshilfen für Menschen, die ihre Wohnung nicht mehr verlassen können oder wollen anzuregen, hier eine Druckvorlage. Sie kann auch bei Saxoprint (nach Registrierung) in großer Auflage bestellt werden – zum Verteilen in den Briefkästen der Nachbarschaft als  DIN lang (105 x 210 mm) hoch Flyer.

Wir haben uns gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Nachbarschaftshäusern intensiv mit Reaktionen und Folgen der Corona-Epidemie auseinandergesetzt. Um Unsicherheit und Angst zu reduzieren, ist es empfehlenswert eine klare Strategie zu verfolgen. Für die Fragestellungen, die in Nachbarschaftshäusern relevant sind, haben wir empfehlenswerte Maßnahmen zusammengestellt, die von verschiedenen Trägern bereits umgesetzt werden. Weitere Anregungen und Hinweise nehmen wir gerne mit auf.