Stadtteilarbeit / Nachbarschaftsarbeit

Was eigentlich ist Stadtteilarbeit? Der Vorstand des VskA gibt auf diese Fragen eine Antwort und beschreibt Aufgaben und Haltungen von Nachbarschaftsarbeit.

Stellenausschreibung Stadtteilarbeit

Das Stadtteilzentrum der Paul Gerhardt Stift Soziales gGmbH sucht als Elternzeitvertretung zum 15.02.2018 eine/-n Sozialpädagogin/-pädagogen oder Sozialarbeiter/-in für die Stadtteilarbeit in Berlin-Wedding in Teilzeit mit 78 % Stellenumfang (30 Stunden), befristet bis 31.12.2018 mit der Option auf Verlängerung.

Jahresempfang

„THEATER IST MEINE HEIMAT“

Filmische Erforschung eines deutsch-türkischen Kulturaustausches
Ein Film über die Begegnung von Menschen mit unterschiedlichen Migrationserfahrungen, die eines gemeinsam haben: die Liebe zum Theater.

Auszuleihen und zu bestellen beim Theater der Erfahrungen theater-der-erfahrungen@nbhs.de

Zukunftskonferenz Prenzlauer Berg

Wie wollen wir zusammen leben und arbeiten?
Liebe Freunde, Nachbar*innen, Engagierte und Netzwerkpartner*innen,
vom 17. bis 19. November veranstalten wir im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz unsere erste Zukunftskonferenz, zu der wir euch gerne einladen möchten.

Aufruf zum Bilderwettbewerb NACHBARSCHAFT

„Wieviel Nähe verträgt die Enge? – Was bedeutet für Dich Nachbarschaft in Deinem Kiez?

Wir wenden uns mit diesem Bilderwettbewerb an alle Kunstschaffende und Kunstinteressierte, die das Zusammenleben in der Stadt thematisieren.

+++ InfoCompass sucht Bundesfreiwillige ab November 2017 im InfoPoint der Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne in Spandau +++

Die Notunterkunft Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne bietet derzeit rund 1.200 geflüchteten Menschen ein temporäres Zuhause. Begleitet werden diese Menschen durch eine Vielzahl interner und externer Unterstützungs-, Beratungs- und Hilfsangebote.

Wir suchen Betreuer/innen für den InfoPoint.

Der InfoPoint ist eine personell betreute Anlaufstelle innerhalb der Unterkunft, in der sich geflüchtete und engagierte Menschen über Angebote in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft und darüber hinaus mehrsprachig informieren können. Dies erfolgt unter anderem über die digitale Plattform www.info-compass.net.

Projekt »Mehr als Willkommen« ruft zum Voting auf

Seit Dezember 2016 findet im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz das Projekt »Mehr als Willkommen« statt, das sich sowohl an Initiativen der Willkommenskultur als auch an Migrant/innenorganisationen und Initiativen von geflüchteten Menschen in Prenzlauer Berg richtet.

Der Projektfonds 2017:

Menschen, Initiativen und Projektgruppen aus Prenzlauer Berg konnten bis zu 5.000 Euro aus dem »Mehr als Willkommen-Projektfonds«  beantragen. Die Ideen werden in kurzen Videos vorgestellt. Diese Videos können hier angesehen werden.

Wer das Geld bekommt, entscheidet die Nachbarschaft!

Bis zum 23.07.2017 kann jede/r bis zu fünf Stimmen vergeben! In den nächsten Wochen werden die Filme außerdem an bis zu fünf zentralen Orten im Kiez vorgeführt, um auch die Menschen zu erreichen, die online nicht abstimmen würden. Orte zum Offline-Abstimmen erfahren Sie unter dem angegebenen Kontakt. Die Online- als auch Offline Stimmen gehen zu je der Hälfte in die Entscheidung ein. Alle geförderten Projekte werden ab dem 24.07. auf der angegebenen Website bekannt gegeben.

Die Ziele unseres Projektes sind:

  • Unterstützung von Initiativen zur Vermittlung von Menschen mit Fluchterfahrung in Wohnraum, Bildung und Arbeit
  • Stärkung der Selbstorganisation und Unterstützung von Menschen mit Fluchthintergrund bei der Entwicklung und Umsetzung von eigenen Projekten, sowie Antragsstellung für Förderungen
  • Strukturberatung und Vermittlung von Ressourcen für neue Initiativen
  • Unterstützung von Begegnungsprojekten und bei der Schaffung von nachbarschaftlichen Dialogräumen
  • Vernetzung aller Akteure, Erfahrungs- und Wissenstransfer

Kontakt:

»Mehr als Willkommen« im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz | Juliane Wolf & Ludger Lemper | mehralswillkommen@pfefferwerk.de